500% mehr Langeweile

Ich war vor der Premiere von 500 – Die Quiz-Arena gespannt, ob RTL die flotte Art der Kandidatenvorstellung des Originals übernehmen wird. Dort stellt der Moderator nur kurz die drei Fragen „Where is he from?“, „What does he do?“, „What makes him a genius?“ und beantwortet sie gleich selbst, bevor der Kandidat schon im Studio steht und es losgeht. Na gut, Frage 3 wäre bei manchem deutschen Kandidaten vielleicht nicht so leicht beantwortbar gewesen, trotzdem hätte RTL nicht gleich seiner Obsession für Einspielfilme nachgeben müssen. So ist es dann auch kein Wunder, dass die erste Frage erst fast 8 Minuten nach Beginn der Show gestellt wird, während in der ersten Folge der US-Show bereits nach dreieinhalb Minuten losgelegt wurde.

Auch sonst drosselt RTL etwas das Tempo. Statt eines dynamischen Moderators wie im Original, der neben den Kandidaten steht und eine Frage nach der anderen raushaut, sitzt hier Günther Jauch als Quizonkel gemütlich auf seinem Stuhl und wird zwischen Kandidat und Herausforderer hin- und hergefahren. 500 – Die Quiz-Arena wirkt insgesamt ein bisschen wie 500 Questions auf Valium. Von dessen gelungenem Sound Design, das für die passende Atmosphäre sorgt, ist in der deutschen Ausgabe leider auch nichts zu hören.

Ich habe die Show gestern jedenfalls als sehr viel langatmiger als das Original wahrgenommen und wollte daher nachprüfen, ob und wie sich die Fragendichte unterscheidet. Als Vergleichsobjekt diente dazu die erste Folge der zweiten Staffel von 500 Questions, die fast die gleichen Regeln hat und genauso lang ist wie die Show gestern.
Das erste Ergebnis war ein wenig überraschend: die Fragendichte der deutschen Ausgabe ist mit 61,9 Fragen pro Stunde nahezu identisch mit der US-Show mit 63,2 Fragen pro Stunde. Wieso kommt die Quiz-Arena dann so langatmig daher? Weil die Fragendichte im Großteil der Show tatsächlich geringer ist, als im Original. Das Ergebnis wurde nämlich durch die schnellen Temporunden verzerrt. In der US-Version gibt es nur eine Temporunde am Ende einer Spielrunde, sie sind also weniger häufig. Während in der deutschen Ausgabe insgesamt 3 Temporunden komplett gespielt wurden, war das in der verglichenen US-Folge nur einmal der Fall. Rechnet man die Temporunden heraus, ergibt sich schon ein anderes Bild: mit 46,1 Fragen pro Stunde ist die Fragendichte von 500 – Die Quiz-Arena weitaus geringer als bei 500 Questions mit 54,7 Fragen pro Stunde. Zusammen mit einer strafferen und besseren Inszenierung, dem Sound Design und dem Eventcharakter entwickelt 500 Questions so ein höheres Tempo und mehr Spannung.

So funktioniert „500 – Die Quiz-Arena“

Heute läuft auf RTL zum ersten Mal 500 – Die Quiz-Arena. Die Show füllt damit die Lücke, die die Sommerpause von Wer wird Millionär? hinterlassen hat. Moderiert wird sie ebenfalls von Günther Jauch, doch während bei Wer wird Millionär? das Spielprinzip selbsterklärend ist, sind die Regeln bei 500 – Die Quiz-Arena etwas komplexer. Damit beim hohen Spieltempo der Show keine Verwirrung aufkommt, wird hier alles erklärt, was man zum Ablauf der Show wissen muss.

Die Regeln von 500 – Die Quiz-Arena

Das Spielprinzip

Im Grunde ist das Spielprinzip simpel: Es gibt einen Kandidaten und einen Herausforderer. Der Kandidat beantwortet Fragen. Dabei stehen ihm keine Antwortmöglichkeiten und keine Joker zur Verfügung. Für richtige Antworten bekommt der Kandidat 1.000 Euro, für falsche ein X als Markierung. Bei drei X fliegt der Kandidat aus der Show, sein Herausforderer nimmt seinen Platz ein und ein neuer Herausforderer wird eingeführt. Schafft der Kandidat 500 Fragen, erhält er das bisher erspielte Geld sowie 2.000.000 Euro zusätzlich. Theoretisch ist somit ein Höchstgewinn von 2,5 Millionen Euro möglich.

3 X = Der Nächste bitte

Natürlich würde kein Kandidat besonders weit kommen, wenn er nur drei falsche Antworten geben dürfte. Deshalb werden die X, die ein Kandidat für falsche Antworten bekommen hat, immer gelöscht, wenn er eine richtige Antwort genannt hat. Er scheitert also nur dann, wenn er drei Fragen hintereinander nicht richtig beantworten kann.

Runden

Dass der Kandidat für richtige Antworten 1.000 Euro erhält, ist nur die halbe Wahrheit. Teilweise darf er nämlich mehrere Antworten geben, dann bekommt er das Geld nur, wenn gleich der erste Versuch richtig war. Außerdem ist ihm ein Gewinn nur sicher, wenn er eine Runde beendet hat. Die Runden bestehen aus 50 Fragen. Aus 10 Wissenskategorien werden je 3 Fragen gestellt. Der Kandidat darf dabei wählen, aus welcher Kategorie die nächste Frage kommen soll. So kann er strategisch planen und schwere Kategorien wählen, wenn er gerade keine X hat, oder versuchen, mit leichteren Kategorien seine bisherigen X zu löschen.
Zusätzlich werden noch zufällig zwischen den Kategoriefragen 2 Temporunden mit je 10 allgemeinen Fragen gespielt. Schafft es der Kandidat, die Runde zu beenden, ist ihm das in dieser Runde erspielte Geld sicher. In der nächsten Runde stehen dann 10 neue Kategorien zur Auswahl. Außerdem wechselt nach einer Runde der Herausforderer.

Fragetypen

Die Fragen aus den verschiedenen Kategorien haben 3 unterschiedliche Typen: die Standardfrage, die Listenfrage und das Duell. Den Fragentyp erfährt der Kandidat erst, wenn er eine Kategorie gewählt hat.

Die Standardfrage
Der Großteil der Fragen sind Standardfragen. Hier hat der Kandidat 5 Sekunden Zeit um beliebig viele Antworten zu nennen. War die richtige Antwort dabei, gilt die Frage als korrekt beantwortet und eventuell vorhandene X werden gelöscht. 1.000 Euro für den Rundenjackpot gibt es allerdings nur, wenn gleich der erste Antwortversuch richtig war. Ist die Zeit abgelaufen, ohne dass die korrekte Antwort genannt wurde, bekommt der Kandidat ein X.

Die Listenfrage
Bei der Listenfrage gibt es mehr als eine richtige Antwort. Beispielsweise könnte nach den Nachbarstaaten Deutschlands gefragt werden. Dann hat der Kandidat 15 Sekunden Zeit, um 5 richtige Antworten zu nennen. Schafft er das, erhält er 1.000 Euro für den Rundenjackpot, andernfalls ein X. Bevor die Frage vorgelesen wird, kann sich der Kandidat aber auch entscheiden, die Frage an seinen Herausforderer weiterzugeben. Scheitert dieser an der Frage, erhält der Kandidat die 1.000 Euro; kann er jedoch 5 richtige Antworten nennen, bekommt der Kandidat ein X.

Das Duell
Das Duell ist sicher der spannendste Fragetyp. Hier tritt der Kandidat direkt gegen seinen Herausforderer an. Wie bei der Listenfrage gibt es auch hier mehrere richtige Antworten. Abwechselnd geben Kandidat und Herausforderer genau eine Antwort, sie haben dazu 5 Sekunden Zeit. Der Kandidat darf zuvor entscheiden, wer beginnt. Wer zuerst eine falsche Antwort nennt, verliert das Duell. Ist das der Kandidat, bekommt er ein X. Verliert der Herausforderer, erhält der Kandidat 1.000 Euro für den Rundenjackpot und seine X werden gelöscht. Schaffen es die beiden, zusammen alle richtigen Antworten zu nennen, geht das Duell unentschieden aus und es bleibt beim Status Quo. Der Kandidat erhält weder Geld noch X, vorhandene X werden auch nicht gelöscht.

Hintergrundinfos

Wie auch Wer wird Millionär? ist 500 – Die Quiz-Arena keine Erfindung von RTL. Die Show basiert auf dem amerikanischen Format 500 Questions, das im Mai 2015 auf ABC zum ersten Mal ausgestrahlt wurde und dieses Jahr in Staffel 2 ging. Den Rekord hält dort Guy Jordan, der 241 von 500 Fragen schaffte. Der schlechteste Teilnehmer ist ausgerechnet der Jeopardy!-Champion (74 Siege hintereinander!) Ken Jennings, der mit insgesamt nur einer richtigen Antwort schon bei Frage 4 ausscheiden musste.

Die Regeln der Show wurden im Original zwischen Staffel 1 und 2 etwas verändert. Die Regeln der deutschen Ausgabe sind dabei eine Mischung, die nicht immer logisch erscheint. So hatten die Kandidaten in den USA in der 1. Staffel für die Standardfrage 10 Sekunden Zeit, wobei es nur Geld gab, falls die richtige Antwort auch die erstgenannte war. In Staffel 2 wurde die Zeit auf 5 Sekunden verkürzt, dafür gibt es immer Geld, solange nur die richtige Antwort genannt wurde. In Deutschland haben die Kandidaten nun die kleinere Zeitspanne der 2. Staffel, müssen aber trotzdem wie in der 1. Staffel die erste Antwort richtig haben, um Geld zu bekommen.

Gefragt-Gejagt-Antworten

Wer schon mal nach einer Folge von Gefragt – Gejagt eine Antwort aus der Finalrunde wissen wollte, in der falsche Antworten ja nicht aufgelöst werden, weiß, dass das ein ziemlicher Klickmarathon sein kann. Das liegt daran, dass alle Fragen und Antworten auf je einer separaten Seite angezeigt werden. Wäre es nicht viel bequemer, wenn sie alle auf einer einzigen Seite angezeigt würden? Das finde ich jedenfalls, und mithilfe meiner bescheidenen JavaScript-Kenntnisse habe ich eine einfache Lösung entwickelt. Falls ihr den Browser Firefox nutzt, dürft ihr euch herzlich eingeladen fühlen, mein Gefragt-Gejagt-Antworten-Greasemonkey-Skript auszuprobieren 🙂

Hallo Quiz-Welt!

Herzlich Willkommen Besucher! Im Moment gibt es hier noch nicht viel zu sehen, aber in Zukunft will ich diese Seite nutzen, um Neuigkeiten und Interessantes rund ums Thema Quiz zusammenzutragen. Vielleicht entdeckst du bei den Links etwas, das du noch nicht kanntest. Wenn dir langweilig ist, schau doch im Quiz-TV-Kalender, ob gerade eine Quizshow im Fernsehen läuft. Viel Spaß!