So funktioniert „500 – Die Quiz-Arena“

Heute läuft auf RTL zum ersten Mal 500 – Die Quiz-Arena. Die Show füllt damit die Lücke, die die Sommerpause von Wer wird Millionär? hinterlassen hat. Moderiert wird sie ebenfalls von Günther Jauch, doch während bei Wer wird Millionär? das Spielprinzip selbsterklärend ist, sind die Regeln bei 500 – Die Quiz-Arena etwas komplexer. Damit beim hohen Spieltempo der Show keine Verwirrung aufkommt, wird hier alles erklärt, was man zum Ablauf der Show wissen muss.

Die Regeln von 500 – Die Quiz-Arena

Das Spielprinzip

Im Grunde ist das Spielprinzip simpel: Es gibt einen Kandidaten und einen Herausforderer. Der Kandidat beantwortet Fragen. Dabei stehen ihm keine Antwortmöglichkeiten und keine Joker zur Verfügung. Für richtige Antworten bekommt der Kandidat 1.000 Euro, für falsche ein X als Markierung. Bei drei X fliegt der Kandidat aus der Show, sein Herausforderer nimmt seinen Platz ein und ein neuer Herausforderer wird eingeführt. Schafft der Kandidat 500 Fragen, erhält er das bisher erspielte Geld sowie 2.000.000 Euro zusätzlich. Theoretisch ist somit ein Höchstgewinn von 2,5 Millionen Euro möglich.

3 X = Der Nächste bitte

Natürlich würde kein Kandidat besonders weit kommen, wenn er nur drei falsche Antworten geben dürfte. Deshalb werden die X, die ein Kandidat für falsche Antworten bekommen hat, immer gelöscht, wenn er eine richtige Antwort genannt hat. Er scheitert also nur dann, wenn er drei Fragen hintereinander nicht richtig beantworten kann.

Runden

Dass der Kandidat für richtige Antworten 1.000 Euro erhält, ist nur die halbe Wahrheit. Teilweise darf er nämlich mehrere Antworten geben, dann bekommt er das Geld nur, wenn gleich der erste Versuch richtig war. Außerdem ist ihm ein Gewinn nur sicher, wenn er eine Runde beendet hat. Die Runden bestehen aus 50 Fragen. Aus 10 Wissenskategorien werden je 3 Fragen gestellt. Der Kandidat darf dabei wählen, aus welcher Kategorie die nächste Frage kommen soll. So kann er strategisch planen und schwere Kategorien wählen, wenn er gerade keine X hat, oder versuchen, mit leichteren Kategorien seine bisherigen X zu löschen.
Zusätzlich werden noch zufällig zwischen den Kategoriefragen 2 Temporunden mit je 10 allgemeinen Fragen gespielt. Schafft es der Kandidat, die Runde zu beenden, ist ihm das in dieser Runde erspielte Geld sicher. In der nächsten Runde stehen dann 10 neue Kategorien zur Auswahl. Außerdem wechselt nach einer Runde der Herausforderer.

Fragetypen

Die Fragen aus den verschiedenen Kategorien haben 3 unterschiedliche Typen: die Standardfrage, die Listenfrage und das Duell. Den Fragentyp erfährt der Kandidat erst, wenn er eine Kategorie gewählt hat.

Die Standardfrage
Der Großteil der Fragen sind Standardfragen. Hier hat der Kandidat 5 Sekunden Zeit um beliebig viele Antworten zu nennen. War die richtige Antwort dabei, gilt die Frage als korrekt beantwortet und eventuell vorhandene X werden gelöscht. 1.000 Euro für den Rundenjackpot gibt es allerdings nur, wenn gleich der erste Antwortversuch richtig war. Ist die Zeit abgelaufen, ohne dass die korrekte Antwort genannt wurde, bekommt der Kandidat ein X.

Die Listenfrage
Bei der Listenfrage gibt es mehr als eine richtige Antwort. Beispielsweise könnte nach den Nachbarstaaten Deutschlands gefragt werden. Dann hat der Kandidat 15 Sekunden Zeit, um 5 richtige Antworten zu nennen. Schafft er das, erhält er 1.000 Euro für den Rundenjackpot, andernfalls ein X. Bevor die Frage vorgelesen wird, kann sich der Kandidat aber auch entscheiden, die Frage an seinen Herausforderer weiterzugeben. Scheitert dieser an der Frage, erhält der Kandidat die 1.000 Euro; kann er jedoch 5 richtige Antworten nennen, bekommt der Kandidat ein X.

Das Duell
Das Duell ist sicher der spannendste Fragetyp. Hier tritt der Kandidat direkt gegen seinen Herausforderer an. Wie bei der Listenfrage gibt es auch hier mehrere richtige Antworten. Abwechselnd geben Kandidat und Herausforderer genau eine Antwort, sie haben dazu 5 Sekunden Zeit. Der Kandidat darf zuvor entscheiden, wer beginnt. Wer zuerst eine falsche Antwort nennt, verliert das Duell. Ist das der Kandidat, bekommt er ein X. Verliert der Herausforderer, erhält der Kandidat 1.000 Euro für den Rundenjackpot und seine X werden gelöscht. Schaffen es die beiden, zusammen alle richtigen Antworten zu nennen, geht das Duell unentschieden aus und es bleibt beim Status Quo. Der Kandidat erhält weder Geld noch X, vorhandene X werden auch nicht gelöscht.

Hintergrundinfos

Wie auch Wer wird Millionär? ist 500 – Die Quiz-Arena keine Erfindung von RTL. Die Show basiert auf dem amerikanischen Format 500 Questions, das im Mai 2015 auf ABC zum ersten Mal ausgestrahlt wurde und dieses Jahr in Staffel 2 ging. Den Rekord hält dort Guy Jordan, der 241 von 500 Fragen schaffte. Der schlechteste Teilnehmer ist ausgerechnet der Jeopardy!-Champion (74 Siege hintereinander!) Ken Jennings, der mit insgesamt nur einer richtigen Antwort schon bei Frage 4 ausscheiden musste.

Die Regeln der Show wurden im Original zwischen Staffel 1 und 2 etwas verändert. Die Regeln der deutschen Ausgabe sind dabei eine Mischung, die nicht immer logisch erscheint. So hatten die Kandidaten in den USA in der 1. Staffel für die Standardfrage 10 Sekunden Zeit, wobei es nur Geld gab, falls die richtige Antwort auch die erstgenannte war. In Staffel 2 wurde die Zeit auf 5 Sekunden verkürzt, dafür gibt es immer Geld, solange nur die richtige Antwort genannt wurde. In Deutschland haben die Kandidaten nun die kleinere Zeitspanne der 2. Staffel, müssen aber trotzdem wie in der 1. Staffel die erste Antwort richtig haben, um Geld zu bekommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.